110 Immobilien für über vier Mio € versteigert - Vorfreude auf die 200. Jubiläumsauktion

01.09.2014

Rund 75 Prozent der angebotenen Immobilien fanden bei den diesjährigen Herbstauktionen der Sächsischen Grundstücksauktionen AG (SGA) in Dresden (26. und 27. August) und Leipzig (30. August) sofort einen neuen Eigentümer. Insgesamt wurden 110 Objekte aus dem mitteldeutschen Raum, Niedersachsen, Brandenburg und Bayern für mehr als vier Millionen Euro versteigert. Nun ist man gespannt auf die Gebote im Nachverkauf und freut sich auf die bevorstehenden Winterauktionen im November, denn dann wird die 200. Auktion der SGA gefeiert.

Rund 75 Prozent der angebotenen Immobilien fanden bei den diesjährigen Herbstauktionen der Sächsischen Grundstücksauktionen AG (SGA) in Dresden (26. und 27. August) und Leipzig (30. August) sofort einen neuen Eigentümer. Insgesamt wurden 110 Objekte aus dem mitteldeutschen Raum, Niedersachsen, Brandenburg und Bayern für mehr als vier Millionen Euro versteigert. Nun ist man gespannt auf die Gebote im Nachverkauf und freut sich auf die bevorstehenden Winterauktionen im November, denn dann wird die 200. Auktion der SGA gefeiert.

Beste Auktionsergebnisse wurden in ganz Sachsen, aber auch in Thüringen und Sachsen-Anhalt erzielt. So entspann sich ein spannendes Bieterduell um die Ladestraße des „Oberen Bahnhof" im thüringischen Pößneck (Saale-Orla-Kreis), das mit dem Zuschlagsgebot von 103.000 Euro sein erfolgreiches Ende fand. „Solche Auktionen machen richtig Spaß und Lust auf mehr", meinte Martina Stein, Vorstandsvorsitzende der SGA. Erheblich mehr im Vergleich zum Mindestgebot wurde auch für ein ungewöhnliches Objekt, ein ehemaliges Mühlengehöft, im Sachsen-Anhalter Karsdorf/ Unstrut (Burgenlandkreis) erzielt. Das idyllisch am Unstrutufer gelegene Objekt war mit einem Auktionslimit von 15.000 Euro aufgerufen worden. Verkauft wurde es schließlich für 53.000 Euro.

Erfolgreich verliefen die Auktionen der Objekte in Leipzig und Umgebung. So wurde ein Mehrfamilienhaus in der Nähe des Zwenkauer Marktplatzes, das mit einem Mindestgebot von 5.000 Euro in die Auktion ging, schließlich für 21.000 Euro versteigert. Das Gebot für den Leipziger Bahnhof Paunsdorf, für den ein Gebot von 25.000 Euro den Zuschlag erhielt, war um ein Fünfaches im Vergleich zum Mindestgebot gestiegen. Ein Baugrundstück in Leipzig erzielte mit seinem Zuschlagsgebot von 38.000 Euro sogar eine noch höhere Steigerungsrate. Ein Mehrfamilienhaus in Leipzig (Auktionslimit von 95.000 Euro) fand für 230.000 Euro einen neuen Eigentümer.

Großes Interesse erregten auch zwei Sanierungsobjekte in Chemnitz. Die beiden Mehrfamilienhäuser waren mit nur 4.000 und 5.000 Euro Mindestgebot in die Auktionen gestartet. Sie erzielten Auktionserlöse von 17.500 und 24.000 Euro.

Den höchsten Auktionserlös erzielte ein vermietetes Mehrfamilienhaus in Drebach OT Venusberg (Erzgebirgskreis). Den Zuschlag erhielt ein Gebot von 452.000 Euro. Einen neuen Besitzer fand auch ein Wohn-und Geschäftshaus in Halle (Saale). Das Objekt, das sich direkt am Hallmarkt befindet, wurde für 222.000 Euro ersteigert.

Auch die Zittauer (Landkreis Görlitz) Mandaukaserne fand bei den Auktionen einen neuen Eigentümer. Das mehr als 10.000 Quadratmetern Nutzfläche bietende Objekt wurde 1868 errichtet und ist mit seinen neogotischen Bauelementen bis heute ein imposantes, orts- und platzprägendes Bauwerk. Es wurde für 21.000 Euro verkauft.

Wie bei den Auktionen der SGA üblich beginnt nun der Nachverkauf. Hier haben Bieter die Möglichkeit in den kommenden zwei Monate, ihre Gebote für nicht versteigerte Objekte einzureichen.

So kann für eine Villa in Pirna (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) mit ihren fast 3.000 Quadratmetern Grundstücksfläche das Mindestgebot von 150.000 Euro geboten werden. Eine Pension im niedersächsischen Haverlah OT Steinlah (Landkreis Wolfenbüttel) geht mit einem Auktionslimit von 69.000 Euro in den Nachverkauf. Ebenso besteht die Möglichkeit ein ehemaliges Fitnessstudio in Dessau-Roßlau für 19.000 Euro zu erwerben.

Parallel beginnen bereits die Einlieferungen zu den Winterauktionen, deren Höhepunkt die 200. Auktion sein wird. Die Auktionen finden vom 25. November in Dresden bis 29. November in Leipzig statt. Hierfür wird ein ganz besonderer Katalog mit neuem Design erstellt. Sichern Sie sich einen Platz im Katalog. Einlieferungsschluss ist der 10. Oktober 2014. Seit ihrer Gründung 1999 hat die SGA insgesamt fast 9.700 Objekte zu einem Gesamtwert von über 277 Millionen Euro verauktioniert.