Vom Weinberghäuschen bis zum Schloss - 77 Immobilien bei Sommer-Auktionen versteigert

Dresden, 29.05.2019

Die Versteigerung um das in Loitsche-Heinsberg (Sachsen-Anhalt) gelegene Schloss Ramstedt zählte zu den Höhepunkten der diesjährigen Sommer-Auktionen. Das zweigeschossige Gebäude mit Turm und großem Schlosspark, der einst vom berühmten Gartenarchitekten Peter Joseph Lenné entworfen wurde, kam ab 95.000 Euro zur Versteigerung. Der Höchstbietende erwarb die Immobilie für stolze 196.000 Euro.

Eine weitere interessante Immobilie aus Sachsen-Anhalt kam in Leipzig unter den Hammer: Im Qualitätsweinanbaugebiet Saale-Unstrut stand ein ehemaliges Weinberghäuschen in Goseck zum Verkauf. Bei 9.000 Euro begann die Auktion für das Objekt mit einem herrlichen Blick auf das Saaletal. Die Auktion endete bei 30.000 Euro.

Eine der höchsten Steigerungsraten erzielten eine ehemalige Tongrube in Halle (Saale). Der Startpreis für die ca. 131.518 Quadratmeter große Fläche lag bei 39.000 Euro. Das Bietergefecht endete schließlich bei 730.000 Euro.

Mehrere aus Blankenburg eigelieferte Objekte erzielten hohe Steigerungsraten. Die ehemalige Teufelsbadklinik konnte ab 125.000 Euro ersteigert werden. Sie erzielte einen Verkaufserlös von 236.000 Euro. Außerdem wurde eine Stadtvilla für 55.000 Euro angeboten. Sie wurde für 176.000 Euro veräußert.

Weitere Gewerbeobjekte wurden aus Chemnitz und Umgebung zur Auktion eingeliefert. Eine renditestarke Immobilie stand in Grünhain-Beierfeld (Sachsen) zum Verkauf. 350.000 Euro lautete das Startgebot für das Gewerbeobjekt. Es erzielte einen Verkaufspreis von 360.000 Euro. In Chemnitz konnte für ein Gewerbegrundstück mit einer Gewerbehalle ab 949.000 Euro mitgeboten werden. Es handelte sich hierbei um das höchste Mindestgebot der Sommer-Auktionen. Der neue Besitzer erstand das Objekt für 950.000 Euro.

Mehrere Bahnobjekte aus Thüringen und Sachsen-Anhalt werden ebenfalls versteigert. Ein Bahnobjekt mit separatem Gartengrundstück in Tangermünde (Landkreis Stendal) wurde für unglaubliche 52.000 Euro versteigert - das Mindestgebot betrug 2.000 Euro.

Die Sächsische Grundstücksauktionen AG verkauft ausschließlich Immobilien, die von den Eigentümern auf freiwilliger Basis eingeliefert wurden. Alle nicht versteigerten Immobilien können noch im Rahmen einer zweimonatigen Nachverkaufsfrist erworben werden. Die Sommer-Auktionen der SGA finden vom 28. und 30. August 2019 in Dresden und Leipzig statt. Bis zum 5. Juli können dafür noch Immobilien eingeliefert werden.