Von Schloss und Villa bis zu Motel und Kleingartenanlage – große Herbstauktionen

01.08.2015

„Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten“ heißt es am 27. August in Dresden und am 29. August in Leipzig. Dann veranstaltet die Sächsische Grundstücksauktionen AG (SGA) ihre diesjährigen Herbstauktionen. 108 Immobilien aus sechs Bundesländern (Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg, Bayern und Niedersachsen) mit einem Auktionslimit von insgesamt rund 5,9 Millionen Euro stehen in diesem Rahmen zum Verkauf.

„Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten“ heißt es am 27. August in Dresden und am 29. August in Leipzig. Dann veranstaltet die Sächsische Grundstücksauktionen AG (SGA) ihre diesjährigen Herbstauktionen. 108 Immobilien aus sechs Bundesländern (Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg, Bayern und Niedersachsen) mit einem Auktionslimit von insgesamt rund 5,9 Millionen Euro stehen in diesem Rahmen zum Verkauf.

Einen neuen Schlossherr sucht das Schloss Hohenwendel im sächsischen Thermalbad Wiesenbad. Das um 1910 im Jugendstil errichtete Objekt beeindruckt mit seiner attraktiv gestalteten Fassade, dem Eingangsportal mit Säulen sowie mehreren Erkern. Ab 80.000 Euro kann für die auf einer Anhöhe mit Blick auf den Ort gelegene Immobilie mit über 2.000 Quadratmeter Nutzfläche mitgeboten werden. Zum Anwesen gehört auch ein über 22.300 Quadratmeter großes Grundstück.

Eine weitere herrschaftliche Immobilie steht in Schirgiswalde-Kirschau (Sachsen) ab einem Mindestgebot von 350.000 Euro zum Verkauf: die ehemalige Direktorenvilla der Gebrüder Friese AG. Die 1912 erbaute Immobilie wurde in den vergangenen 15 Jahren liebevoll saniert. Dabei erhielt das Entree mit offener Holztreppe nicht nur seine originale Farbgebung zurück, auch die Tierkreiszeichen in den Feldern der unteren Deckenhalle wurden restauriert und sämtliche Holztüren im Original aufgearbeitet. Insgesamt erstreckt sich die Wohnfläche der freistehenden und ab Oktober bezugsfreien Villa auf knapp 500 Quadratmeter.

Eine ehemalige Fabrikantenvilla, die zuletzt als Ferienheim mit Gaststätte genutzt wurde, kann in Harra OT Lemnitzhammer (Thüringen) erworben werden (Auktionslimit: 10.000 Euro). Das 1919 erbaute Wohn- und Geschäftshaus mit Gauben und Turmaufbau verfügt über 420 Quadratmeter Wohn- und Nutzfläche mit Blick auf einen Seitenarm der Bleilochtalsperre.

Zu den gefragten Immobilien wird mit Sicherheit eine Eigentumswohnung in der Dresdner Neustadtgehören. Ab 120.000 Euro kann für die knapp 70 Quadratmeter große, vermietete Zwei-Raum-Wohnung mit Blick auf den Alaunpark mitgeboten werden.

Für 450.000 Euro, dem höchsten Mindestgebot der Herbstauktionen, kommt ein Gewerbeobjekt in Landsberg OT Peißen (Sachsen-Anhalt), das vormals als Autobahnamt genutzt wurde,zum Aufruf. Die 1995 erbaute und unmittelbar an der A14-Abfahrt Halle-Peißen gelegene Immobilie mit 3.365 Quadratmetern Nutzfläche befindet sich in einem guten Zustand. Zudem wurde bereits das Baurecht für ein Boardinghouse mit Büroetagen erteilt.

 

Ein weiteres interessantes Objekt für Investoren findet sich in Plauen (Sachsen). Hier steht ein 1904 erbautes und Anfang der 1990er Jahre umfassend saniertes Wohn- und Geschäftshaus auf der Auktionsliste. Auf über 670 Quadratmeter Wohn- und Nutzfläche befinden sich sechs Wohnungen, von denen drei vermietet sind, sowie zwei vermietete Gewerbeeinheiten. Das Auktionslimit liegt bei 240.000 Euro. Darüber hinaus kommen in Plauen vier weitere Mietshäuser mit Mindestgeboten von 1.000 bis 190.000 Euro zum Aufruf.

Im Luftkurort Clausthal-Zellerfeld (Niedersachsen) wird ein neuer Eigentümer für das ehemalige, direkt im Zentrum gelegene Postgebäude gesucht. Das denkmalgeschützte, leerstehende Wohn- und Geschäftshaus mit Seitenflügel und Hinterhaus wurde um 1870 erbaut und verfügt über mehr als 1.080 Quadratmeter Wohn- und Nutzfläche (Mindestgebot: 125.000 Euro).

Auch das „Motel Schlesierland“ im Oberlausitzer Markersdorf (Sachsen) kann im Rahmen der SGA-Herbstauktionen ab einem Mindestgebot von 95.000 Euro erworben werden. Auf dem ca. 16.500 Quadratmeter großen Grundstück befinden sich neben dem Haupthaus inklusive Betreiberwohnung 19 Bungalows für jeweils zwei Personen sowie ein Bungalow mit Gemeinschaftsküche. Insgesamt wurden in den vergangenen Jahren 75.000 Euro in das am Fuß des markanten Berges „Landeskrone“ gelegene Areal investiert.

Ab einem Gebot von 70.000 Euro kann für die Kleingartenanlage „Schöne Aussicht e.V.“ sowie einen kleinen Teil der Anlage „Borsbergblick e.V.“ in Heidenau (Sachsen) geboten werden. Das knapp 37.400 Quadratmeter große und aus vier Flurstücken bestehende Grundstückspaket auf einer ehemaligen Kiesgrube wird seit 1965 für das Kleingartenwesen genutzt.

Hoch interessant für Investoren sind zudem 15 renditestarke Objekte aus den Bundesländern Sachsen und Sachsen-Anhalt.