Winterauktionen: Schlossherr gesucht - 139 Immobilien unterm Hammer

01.11.2011

Genau 139 Immobilien aus Mitteldeutschland kommen am 26. und 29. November bei den Winterauktionen der Sächsischen Grundstücksauktionen AG in Leipzig und Dresden unter den Hammer. Bei den Versteigerungen können Immobilienkäufer mit unterschiedlichsten Interessen auf ihre Kosten kommen. Denn das Spektrum der Objekte aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen sowie Brandenburg und Bayern reicht vom einfachen Baugrundstück bis zum Schloss.

Genau 139 Immobilien aus Mitteldeutschland kommen am 26. und 29. November bei den Winterauktionen der Sächsischen Grundstücksauktionen AG in Leipzig und Dresden unter den Hammer. Bei den Versteigerungen können Immobilienkäufer mit unterschiedlichsten Interessen auf ihre Kosten kommen. Denn das Spektrum der Objekte aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen sowie Brandenburg und Bayern reicht vom einfachen Baugrundstück bis zum Schloss.

Aus dem sächsischen Görlitz steht das Herrenhaus Klingewalde, auch „Klingewalder Schloss" genannt, für 495.000 Euro zur Versteigerung. Der Ursprung des ehemaligen Ritterguts geht bis in das 16. Jahrhundert zurück. Von 1992 bis 1999 wurden Schloss und Park denkmalgerecht saniert. Seitdem wird das Objekt von der Hochschule Zittau/Görlitz mit genutzt. Das Anwesen umfasst ein Herrenhaus (Schloss) mit Seminarräumen eine Wohnung, ein Gästehaus mit insgesamt 14 Zimmern, Hausmeisterhaus, einen ehemaligen Pferdestall und Garagen. Das Grundstück mit Parkanlage erstreckt sich auf rund 12.300 Quadratmeter.

Darüber bieten die Auktionen ein abwechslungsreiches Angebot mit attraktiven Anlageobjekten, klassischen Ein- und Mehrfamilienhäusern sowie günstigen Grundstücken. Für Investoren ist unter anderem ein Bürohaus in Hoyerswerda (Kreis Bautzen/Sachsen) interessant. Der Verkehrswert liegt laut Gutachten bei 341.000 Euro, das steigerungsfähige Mindestgebot bei gerade einmal 75.000 Euro. Ein attraktives Objekt wird im sächsischen Aue (Erzgebirgskreis) versteigert. Es handelt sich um ein ehemaliges Logengebäude, an dessen Fassade mächtige Säulen emporragen. Der Startpreis beträgt 24.000 Euro. Bereits ab 15.000 Euro wird eine ehemalige Schule in Gera (Thüringen) versteigert. Der villenartige Bau mit großen Fensterfronten und einem attraktiven Eingangsportal wurde 1907 erbaut und um 1990 teilsaniert.

Aus Chemnitz kommen am 29. November insgesamt zehn leerstehende Mehrfamilienhäuser zu Startpreisen von 1.000 bis 12.000 Euro sowie ein Bürogebäude zum Mindestgebot von 149.000 Euro zur Versteigerung. Unter den Wohnobjekten befinden sich außerdem zahlreiche Mehrfamilienhäuser in Leipzig und Zwickau, einige Fachwerkhäuser im Harz, ein Herrenhaus in Elsterau sowie verschiedene Eigentumswohnungen in Magdeburg, Oranienbaum (Sachsen-Anhalt), Dürrröhrsdorf-Dittersbach, Görlitz und Plauen. In Pirna (Sächsische Schweiz) kommt neben einer Kleingartenanlage (Auktionslimit 6.000 Euro) auch ein rund 12.800 Quadratmeter großes Waldgrundstück am „Malerweg" (Auktionslimit 4.000 Euro) zum Aufruf.

Die Immobilienauktionen finden am 26. November 2011 ab 11.00 Uhr im NH Hotel Leipzig Messe und am 29. November 2011 ab 11.00 Uhr im Deutschen Hygiene Museum in Dresden statt.